24.08.2019
CSU will "jeden zu Klimaschützer machen" - FREIE WÄHLER fordern mehr Glaubwürdigkeit und weniger Floskeln

Nach CSU-Interview: Es geht um Glaubwürdigkeit und Praktikabilität, denn Klimaschutz ist viel zu wichtig, als Phrasen zu dreschen, stellen die FREIEN WÄHLER klar. Susann Enders, Generalsekretärin, sagt: "Wer sich ein Tutu anzieht, ist noch lange keine Primaballerina!"

München. Die FREIEN WÄHLER betreiben seit Jahren Klimaschutz-Politik auf sachlicher und praktikabler Ebene. Dieses Thema muss ernsthaft, ohne Floskeln und ohne sprachliche Überhöhung gemeinsam mit den Menschen umgesetzt werden. In einem Interview mit der Augsburger Allgemeinen am Samstag hat CSU-Generalsekretär Markus Blume breit angekündigt: „Wir wollen jeden zu einem Klimaschützer machen". Diese Aussage stößt bei den FREIEN WÄHLERN auf Irritationen. Es gehe um die Frage der Glaubwürdigkeit, erklärt Susann Enders, Generalsekretärin FREIE WÄHLER Bayern. 

FREIE WÄHLER: "Wer sich zu diesem Thema derart äußert, muss das glaubwürdig machen."

Enders stellt klar: "Wer sich zu diesem Thema derart äußert, muss das glaubwürdig machen. In der Theorie wird viel erzählt. Wer sich ein Tutu anzieht, ist noch lange keine Primaballerina. Wir FREIE WÄHLER bleiben bei diesem Thema - wie bei jedem Thema - mit beiden Füßen auf dem Boden und authentisch!" Große Ankündigungen der CSU lösen noch lange nicht die gesamtheitliche Problematik von Klima- und Naturschutz. 


Pressekontakt:
Christoph Hollender, Leiter Presse und Kommunikation
Freie Wähler Bayern, Landespressestelle
Giesinger Bahnhofplatz, 81539 München
Mail: presse@fw-bayern.de