07.06.2019
Stromtrassen: SüdostLink wurde in den letzten Jahren von der Bundesregierung beschlossen!

Beim Thema Stromtrassen suchen jetzt Bundestagsabgeordnete von CSU und SPD Sündenböcke. Die finden sie in den eigenen Reihen. Damit enttäuschen sie die Menschen.

München. Beim Thema Stromtrassen suchen jetzt Bundestagsabgeordnete von CSU und SPD Sündenböcke – vielleicht, um von den eigenen Fehlern abzulenken! Doch damit schneiden sie sich ins eigene Fleisch.   

  • Der SüdostLink wurde in den letzten Jahren von der Bundesregierung beschlossen. Die Erneuerbaren Energien wurden zu  lange verhindert.
     
  • Das geschah lange bevor Hubert Aiwanger in Bayern Wirtschaftsminister wurde. 
     
  • Jetzt werfen diejenigen, die eigentlich für die Stromtrassen verantwortlich sind, plötzlich den FREIEN WÄHLERN vor, für die Stromtrassen verantwortlich zu sein.
     
  • Das Verhalten dieser Bundestagsabgeordneter zeigt, dass sie die Menschen gewissenlos aufbringen und für dumm verkaufen wollen.
     
  • Den Sündenbock sollten Abgeordnete des Bundestags lieber bei den eigenen Parteikollegen suchen.

    Mehr zu ehrlicher Politik?
     „Klimaschutz durch Energiewende“

    Pressekontakt:
    Christoph Hollender, Leiter Presse und Kommunikation
    Freie Wähler Bayern, Landespressestelle
    Giesinger Bahnhofplatz, 81539 München
    Mail: presse@fw-bayern.de